2-tägige Naturkraft-Wanderung mit Ziegenbegleitung, Sommer 2021

 

 

 

 

Wanderdauer max. 5 Stunden täglich. Die angegebenen Wanderzeiten entsprechen reinen Wanderzeitangaben von Schweiz Mobil (Marschtempo von geübten Wanderern).

 

 

Es begleiten uns:
-Priska Welti, Präsidentin der IG Hornkuh Uri, Älplerin, Käserin und Ziegenhalterin
-Gabriela Bürgler, Aktuarin der IG, Organisation der Wanderung, leidenschaftliche Berggängerin
-ev. die Halterin des Packpferds

 

 

 

 

ABLAUF (bitte bis unten scrollen):

  

 

1. Tag, Etappe 1:

 

Treffpunkt: Seilbahn-Talstation Haldi in Schattdorf (Postauto an 08.45 h)

 

Bahnfahrt mit der Seilbahn von Schattdorf auf das Haldi.

 

Bergtaxidienst von der Bergstation Haldi zu Priska Weltis Bergalp Oberfeld, wo die Ziegen wohnen und Hornkühe gehalten werden.

 

 

Auf Priskas Bergalp beladen wir unsere Trekking-Ziegenböcke, die je knapp 5 kg Gepäck übernehmen können.

 

 

1. Tag, Etappe 2:

 

Alp Oberfeld bis Seewli-Alp

 

Um ca. 10 Uhr Wanderungstart mit den Tieren zur Seewli-Alp ob Silenen/Erstfeld

Reine Wanderzeit 3.5 h, Trittsicherheit gefordert

Wir wandern auf einem wenig begangenen, dafür umso spannenderen Weg über das Bälmeter Grätli auf die Seewli-Alp

 

Mittagsrast an einem schönen Aussichtspunkt  (weitere Rasten jederzeit möglich)

 

Auf der Seewli-Alp mit wunderbarem Weitblick und der mächtigen Westwand der Windgällen können wir die Atmosphäre des nahen Alpsees geniessen, vielleicht geheimnisvollen Sagen lauschen und abends in der einfachen Hütte beim lieben Toni feine Älplermagronen essen, ein Glas Rotwein geniessen und im Massenlager daneben übernachten.

 

19.00 h Abendessen, Übernachtung im Massenlager

 

 

 

 

2. Tag, Etappe 1:

 

 

Von der Seewli-Alp ins Brunnital (mit Variante möglich, um 600 Höhenmeter Abstieg zu umgehen)

 

Nach dem Frühstück beladen wir unsere Begleittiere und wandern zuerst dem See entlang hoch zur Passhöhe, immer die mächtigen Windgällen im Rücken. Vorbei an Bächen, Alpen und interessanten Gesteinsformationen geht es nun durch Alpenrosen und Heidelbeeren stetig hinunter ins Brunnital. 

Nach 2.5 Stunden wandern erreichen wir ca. um 13.00 Uhr das Alpbeizli Brunnital, wo man feine Würste oder anderes essen kann und vorzüglicher Käse verkauft wird an jene, die gerne ein Andenken mit nach Hause nehmen.

 

(Wer für 600 Meter Abstieg lieber eine Bahn benützt und das Alpbeizli auslässt, kann hoch über dem Brunnital über die Sittlisalp zum Vorderboden laufen. Dort fährt regelmässig eine kleine Luftseilbahn > ins Tal.)

 

 

 

 

 

 

2. Tag, Etappe 2:

 

 

Brunni-Alp - Brunnital - Unterschächen

 

Nach dem dem Mittagsbeizli der Brunnialp geht es in etwas mehr als 1 h Wanderzeit durchs romantische Tal nach Unterschächen.

Dort werden die Ziegen verladen und wir reisen individuell mit dem öffentlichen Verkehr nach Hause.

 

 

 

 

 

Kosten, bitte bar mitbringen:

 

Geld für Rückreise und ev. Käsekäufe unterwegs  :-)

 

Fr. 250.- als Beitrag an die IG Hornkuh Uri für Ziegen, Organisations-Aufwand, Haldi-Seilbahn, Übernachtung mit Halbpension in Hütte, 1 Mittagessen auf der Brunni-Alp am 2. Tag, Wanderbegleitung.

 

 

Mitbringen (bitte nicht viel mehr als das ;-)

 

Feste Wanderschuhe

Guter Regen-, Windschutz

Sonnenbrille, -hut, -crème

Ev. Wanderstöcke

Wanderkleider

Warme Jacke

Wechselkleider, welche auch als Pyjama oder Wärmespender dienen (zb Langarm-Oberteil, Leggins/Turnhose, Socken, Unterwäsche)

Nescessaire mit minimaler Ausstattung (es gibt eh’ keinen Spiegel ;-)))

Ev. Seidenschlafsack oder eigenen Kissenanzug

 

Verpflegung:

Getränke, Wasser gibt es öfter zum Nachfüllen.

Mittagessen für den 1. Tag

Traubenzucker, Süsses individuelle Marschhelfer :-)

 

(Auf Lebensmittel-Allergien kann leider keine Rücksicht genommen werden, allenfalls selber etwas mitbringen.)

 

Wir bringen:

Apotheke 

 

 

 

 

 

Anmeldung an:

 

priska-welti@bluewin.ch 

 

Priska & Kari Welti   +41 870 88 47